Flexdruck

Die Oberfläche von Flexdrucken ist gummiartig und geschlossen. Es entsteht keine Plastizität wie beim Flockdruck. Spezielle Flexmaterialien stehen für Trikots mit extremer Dehnbarkeit zur Verfügung (Radtrikots). Flexmaterialien stehen in ausgefallenen Optiken, wie z.B. neonfarben oder reflektierend zu Verfügung.

Verfahren: Beim Flexdruckverfahren wird das Motiv mit einem Schneideplotter aus einer entsprechend farbigen Folie geschnitten und dann unter Hitze und Druck in das Textil gepresst. Im letzten Schritt wird die Trägerfolie vom Textil entfernt. Zu beachten ist, dass die Details des gewünschten Motivs nicht zu fein sind, damit der Druck sauber aufgebracht werden kann.

Vorteile: Gummiartige geschlossene Optik. Kostengünstig bei niedrigen Auflagen, sehr festes Material mit fester Oberfläche

Nachteile am Flexdruck: Farbverläufe sind nicht möglich,sehr filigrane Details und Schriftarten sind nicht darstellbar

Einsatzgebiete: Werbetextilien, Radtrikots

 


Textilkatalog

Hier können Sie sich unseren Textilkatalog, mit möglichen bedruckbaren Textilien anschauen

Textilkatalog

weiter lesen »